Die Plattform MAP umfasst Fachgesellschaften und Fachgremien aus den Disziplinen Mathematik, Astronomie und Physik. Sie unterstützt die Tätigkeiten dieser Organisationen und koordiniert und fördert die Forschung und Bildung im Bereich Mathematik, Astronomie und Physik.

Bild: ESO

Eine Physikerin schafft Begeisterung für die Wissenschaft!

Das Interesse und die Neugierde für wissenschaftliche und technische Disziplinen zu wecken, ist die Hauptaufgabe des Espace des inventions in Lausanne. Dieses interaktive Museum wird seit über 20 Jahren geleitet von Emmanuelle Giacometti, einer ausgebildeten Physikerin.

Emmanuelle Giacometti - Women in Science
Bild: Sara Jaquemet (photo)

Das Videoporträt befindet sich unten.

Rund 30'000 Personen besuchen jedes Jahr der Espace des inventions, darunter viele Schülerinnen und Schüler. In wechselnden Ausstellungen präsentiert das Museum Themen aus dem gesamten Spektrum der Naturwissenschaften und technischen Wissenschaften. Im Jahr 2011 erhielt die Einrichtung den 'Prix Expo der SCNAT' für die Ausstellung 'Les doigts dans le Cerveau' (Finger im Gehirn).

Seit der Gründung des Espace des inventions im Jahr 2000 ist Emmanuelle Giacometti seine Direktorin. Die gebürtige Genferin studierte Physik an der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, wo sie auch ihre Doktorarbeit über die mechanischen Eigenschaften einer intermetallischen Aluminium-Kupfer-Eisen-Legierung verfasste.

Danach wandte sich die Wissenschaftlerin der Wissenschaftsvermittlung zu. Der Espace des inventions war der Ort, an dem sie diese Leidenschaft ausleben konnte, indem sie die Wissenschaftsvermittlung und ihre verschiedenen Formen erforschte. Um sich auf diese neue Herausforderung vorzubereiten, absolvierte sie eine Weiterbildung in Museologie und Kulturvermittlung an der Universität Lausanne.

"Ich versuche, alle möglichen Wege zu erkunden, um bei Kindern und der Öffentlichkeit die Neugier auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu wecken und jeden Einzelnen dazu zu bringen, einen kritischen und offenen Geist zu entwickeln", sagt Emmanuelle Giacometti. Sie lebt mit ihrem Partner und ihren drei Kindern in Lavigny im Kanton Waadt.

Einige persönliche Fragen an Emmanuelle Giacometti:

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?
Ein schöner Herbsttag, die Füße im Wasser eines kleinen Bergsees, umgeben von goldenen Lärchen.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?
Diejenigen, die aus guten Absichten heraus entstanden sind

Ihr/e Lieblingsautor/in?
Nancy Huston, Laurent Gaudé, Emmanuel Carrère

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einer Frau am meisten?
Intelligenz

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einem Mann am meisten?
Intelligenz

Ihre Lieblingstugend?
Die Sanftheit

Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Das Wandern in den Bergen

Wer oder was hätten Sie gern sein mögen?
Mehr dies und weniger das

Ihr Lieblingsvogel?
Der Mauersegler

Was verabscheuen Sie am meisten?
Die Unehrlichkeit

Wie möchten Sie gern sterben?
Beim Backen eines Apfelkuchens

Ihr Motto?
Uns fehlen die Flügel...

Autoren: Benedikt Vogel

Portrait d'Emmanuelle Giacometti

Kategorien

  • Nachwuchsförderung