Die Plattform MAP umfasst Fachgesellschaften und Fachgremien aus den Disziplinen Mathematik, Astronomie und Physik. Sie unterstützt die Tätigkeiten dieser Organisationen und koordiniert und fördert die Forschung und Bildung im Bereich Mathematik, Astronomie und Physik.

Bild: ESO

Mit dem Physikstudium zum eigenen Unternehmen

«Wir helfen anderen Menschen, ihre Ideen zu entwickeln», sagt Miriam Gantert. Die ausgebildete Physikerin ist Mitinhaberin der Berner Firma ‘Superloop Innovation’, die Verwaltungen und Nichtregierungsorganisationen darin berät, ihre Dienstleistungen innovativ und kundengerecht weiterzuentwickeln.

Miriam Gantert - ausgebildete Physikerin - Innovationsberaterin
Bild: Privat

Aufgewachsen ist Miriam Gantert in München, wo sie bis zum Abitur die Europäische Schule besuchte. Für das Studium wechselte sie an die Eidgenössische Technische Hochschule in Zürich. Dort studierte sie Physik und schrieb eine Masterarbeit im Bereich der Halbleitermaterialien. Nach dem Studium arbeitete Gantert erst als Medizinphysikerin am Kantonsspital Aarau, später als Projektleiterin und IT- und Business-Consultant bei der Software-Entwicklerin ELCA Informatik AG und beim IT-Beratungsunternehmen AWK Group AG.

Schritte in die Selbständigkeit

2016, 31 Jahre alt, machte sie sich selbständig: Die ausgebildete Naturwissenschaftlerin gründete mit fünf Gleichgesinnten den Impact Hub Bern, den sie gegenüber der ‘Bilanz’ als «Katalysator für Innovation und Entrepreneurship» bezeichnete. 2019/20 absolviert sie an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) den CAS Design Thinking. Design Thinking bezeichnet einen methodischen Ansatz, der darauf abzielt, Probleme mit neuen Ideen zu lösen und nutzerfreundliche Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln.

Seit Anfang 2020 ist Miriam Gantert leitende Gesellschafterin (Managing Partner) bei Superloop Innovation. Gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner und weiteren Coaches berät sie Verwaltungen, Nichtregierungsorganisationen, Stiftungen und Verbände darin, ihre Dienstleistungen kundengerecht weiterzuentwickeln. Parallel dazu berät sie unter dem Dach von be-advanced AG, der Innovationsförderagentur des Kantons Bern, Startups und KMU. Gantert ist zudem seit 2021 Verwaltungsrätin der Handelsgruppe Competec (Mägenwil/AG) und seit 2023 auch der Nexplore AG (Thun/BE), die Firmen im Bereich Digitalisierung berät.

Miriam Gantert lebt mit ihrem Partner und einer halbjährigen Tochter in der Stadt Bern. In ihrer Freizeit unternimmt sie gern Kletter- und Skitourentouren.

Autor: Benedikt Vogel

Einige persönliche Fragen an Miriam Gantert

Wo möchten Sie leben?
In der Schweiz – sonst wäre ich ja woanders.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?
Genug Zeit haben, um sie zu verschwenden

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?
Alle, am besten die der anderen

Was ist für Sie das grösste Unglück?
„Auf dieser Welt gibt es nur zwei Tragödien. Wenn Wünsche enttäuscht und wenn sie erfüllt werden. Das zweite ist viel schlimmer.“ Oscar Wilde

Ih:e Lieblingsheld:in in der Wirklichkeit?
Obama – einen Tag lang so viel Macht und Coolness zusammenbringen!

Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Draussen sein

Wer oder was hätten Sie gern sein mögen?
Eine Katze (auch wenn die Frage wohl nicht so gemeint war) – faul in der Sonne liegen und sich füttern lassen

Ihr Hauptcharakterzug?
Neugier gepaart mit Faulheit

Ihre Lieblingsfarbe?
Grün

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Singen! Würde schon helfen wenn ich auch nur einen Ton treffen könnte.

Wie möchten Sie gern sterben?
Mit 95 die Treppe runterfallen.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?
übermüdet

Miriam Gantert - ausgebildete Physikerin - Innovationsberaterin

Kategorien

  • Karriere
  • Nachwuchsförderung